Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Du willst dein Wohnmobil nach Amerika verschiffen, weißt aber nicht genau, wie du vorgehen sollst, und träumst davon, für längere Zeit mit deinem eigenen Wohnmobil durch Amerika zu reisen? Wir haben das mit unserer Familie gemacht und es war ein großer Erfolg! Wusstest du, dass sich die Verschiffung deines Wohnmobils anstelle einer Anmietung in den Vereinigten Staaten schon ab 4 bis 5 Monaten auszahlen kann? Außerdem ist der große Vorteil, dass dein eigenes Wohnmobil ein vertrauter Ort für Kinder ist, an dem sie auf Reisen leben und schlafen können. In diesem Blog versuchen wir, dir so viele Informationen wie möglich darüber zu geben, wie du dein Wohnmobil in die USA verschiffen kannst.

Visumantrag für Amerika

Bevor du eine lange Reise in die Vereinigten Staaten antrittst, musst du dich zunächst um dein Visum kümmern! Vor unserer Abreise haben wir bei der US-Botschaft ein spezielles Visum (B1/B2) beantragt, damit wir länger als 90 Tage in Amerika bleiben können (das ESTA-Visum). Als wir sie beantragen mussten, betrug die Wartezeit 1 Jahr. Derzeit beträgt die Wartezeit 39 Arbeitstage (Stand Mai 2024), sie kann also sehr stark variieren.

Erkundige dich rechtzeitig vor deiner Reise, wie lange die Wartezeit für diese Anwendung ist. Wir würden in weniger als einem Jahr abreisen, aber wir wussten, dass wir einen früheren Platz bekommen würden, wenn wir uns jeden Tag einloggen würden. Wenn du die Zeit hast, solltest du dieses Risiko nicht eingehen ;-). Bei uns hat das gut geklappt. Plötzlich war vorhin ein Platz frei. Wir riefen schnell Oma an, um auf sie aufzupassen und so konnten wir ein paar Wochen später mit den nötigen Papieren zur US-Botschaft gehen.

Bevor du einen Termin vereinbaren kannst, musst du ein D160-Formular ausfüllen. Das Ausfüllen dieses Antrags im Voraus wird definitiv 1-2 Abende in Anspruch nehmen und wir fanden, dass es ein sehr zeitaufwändiger Prozess ist. Jedes Visum kostete uns $160 pro Person, so dass sich die Kosten für unsere fünfköpfige Familie auf $800 beliefen. Du machst das also gerne richtig, auch weil dein Visum abgelehnt werden könnte. Deinen Visumantrag und alle Informationen zu den Wartezeiten findest du auf dieser Seite

Wir konnten zwar in letzter Minute gehen, aber der Auszug aus unserer Heiratsurkunde war nicht rechtzeitig da. Du solltest auch einen Auszug aus dem Geburtsregister deines Kindes/ deiner Kinder mitbringen. Die waren zum Glück rechtzeitig bei uns. Außerdem möchten sie wissen, welche Route du mit dem Wohnmobil fahren wirst, wie viel Geld du mitnimmst und ob du wirklich in die Niederlande zurückkehrst.

Unser Plan stand noch gar nicht fest, aber wir druckten schnell eine Art Reiseroute aus. Wir nahmen auch unser Hochzeitsalbum mit, weil wir unsere Urkunde nicht hatten (ja wirklich, so viel Angst vor Ablehnung hatten wir, haha), nahmen die Geburtsurkunde auszugsweise mit und standen schließlich nach einer Stunde ohne Pässe vor der Tür.

Wenn dein Visum genehmigt wird, musst du deinen Reisepass zurücklassen und er wird dir innerhalb von zwei Wochen zusammen mit dem US-Visum zugeschickt.

Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Wohnmobilversicherung

Dann die Wohnmobilversicherung, denn natürlich willst du, dass dein Wohnmobil auch in Amerika richtig versichert ist. Wir haben unser Wohnmobil bei der Versicherungsgesellschaft Thum versichert. Wir haben lange gesucht, um zu sehen, ob es bessere und billigere Optionen gibt, sind aber schließlich auf diesen Versicherer zurückgekommen. Die Optionen, die wir untersuchten, waren:

  • Kaufe/miete eine Postadresse in Florida und schließe eine US-Versicherung ab.
  • Unsere Versicherung läuft über die Postanschrift von Freunden aus den USA.

Bei beiden schien es so, als ob wir nicht versichert wären, wenn wirklich etwas schiefgehen würde. Amerika ist ein Land, in dem im Falle eines Unfalls der Satz „Ich verklag dich“ (oder „Ich zieh dich vor Gericht“) lauert. Lieber ein bisschen mehr bezahlen und gut versichert sein, als in Schwierigkeiten zu geraten, wenn wirklich etwas passiert, war unser Gedanke.

Du kannst die Versicherung in den Niederlanden nicht kündigen, aber du kannst einen Rabatt bekommen (rufe dazu bei deiner Versicherung an und sie schicken dir die nötigen Unterlagen). Zusätzlich zur Wohnmobilversicherung haben wir auch eine Reiseversicherung bei der Versicherungsgesellschaft Allianz abgeschlossen

Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Verschiffung des Wohnmobils nach Amerika

Wir haben den Versand über „Seabridge“ abgewickelt. Wir haben mehrere Angebote von verschiedenen Unternehmen eingeholt, aber Seabridge war letztendlich am günstigsten und hat viel Erfahrung mit der Verschiffung von Wohnmobilen (man kann auch nach Südamerika oder Afrika verschiffen). Sie sind super hilfreich. Du kannst sie anrufen oder ihnen eine E-Mail schicken, um alle deine Fragen zu beantworten.

Wir haben unser Wohnmobil von Antwerpen nach Baltimore verschifft. Du kannst dein Wohnmobil auch nach Halifax verschiffen und das ist etwas günstiger als nach Baltimore. Irgendwann werden wir unser Wohnmobil von Halifax aus zurückschicken, damit wir eine schöne Rundreise durch Amerika und Kanada machen können.

Wohnmobil nach Amerika Transportkosten

Die Kosten, die du für den Versand eines Wohnmobils nach Amerika zahlst, hängen von der Höhe x Länge x Breite deines Wohnmobils ab. Für ein normales Wohnmobil musst du mit einem Preis zwischen 3000 und 5000 € (Preisstand Februar 2024) für die einfache Fahrt rechnen. Diese Kosten beinhalten Hafengebühren in Antwerpen und einige andere Dinge.

Sobald du ein konkretes Versanddatum hast, schickt dir Seabridge die Formulare für den Versand. Unter anderem musst du deine grüne Karte vorlegen, angeben, was du mit deinem Wohnmobil transportierst und eine Seeversicherung abschließen. Die Kosten für letztere hängen vom Wert deines Wohnmobils ab (in unserem Fall betrug die Versicherung 600 €).

Du kannst dein Wohnmobil so vollstopfen, wie du willst, solange es auf den ersten Blick leer aussieht. Außerdem sind keine Lebensmittel oder Flüssigkeiten erlaubt. Wir haben alle 1 Koffer gepackt, als wir zum ersten Mal abreisebereit waren, und der Rest der Kleidung ist mit uns im Wohnmobil mitgefahren. Das gilt auch für alle Vorräte, die du sonst zusätzlich kaufen oder mieten müsstest, wenn du ein Wohnmobil mietest.

Denke an Teller, Besteck, Tassen, Campingstühle, Handtücher und all die anderen Dinge, die du beim Camping brauchst. Aber auch unser SUP, zum Beispiel, war unten im Wohnmobil mit dabei. Auch die Schulsachen der Kinder waren alle in den Schränken des Wohnmobils untergebracht, so dass wir sie wunderbar nicht in den Koffern herumschleppen mussten.

Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Wohnmobil im Hafen abliefern

Wenn du mit dem Wohnmobil zum Hafen fährst (in unserem Fall war es der Hafen von Antwerpen), gibt es ein paar Dinge zu bedenken. Das Wohnmobil muss von außen völlig makellos sein. Daher ist es am besten, den Camper kurz vor dem Hafen zu waschen. Wir haben die Betten und Stühle in Plastik eingewickelt, damit die Pfoten der Zollhunde nicht auf unsere Kissen gelangen.

Das wird auch empfohlen und du kannst das auch mit DIY-Plastik gut machen. Wir haben die Reinigung des Wohnmobils bei Truckwash (Zomerweg 30b in Antwerpen) machen lassen. Sie nehmen sich die Zeit, dein Wohnmobil professionell zu reinigen, und du kannst sie bei Bedarf vorher anrufen, um dich zu informieren. Sie sind super verständnisvoll und hilfsbereit und passen auch gut auf die Dachfenster auf, damit sie sie nicht beschädigen.

Die Anlieferung deines Wohnmobils im Hafen ist relativ einfach. Du musst einige Formulare ausfüllen und dein Reisepass und Führerschein werden gescannt. Du bekommst eine Schnur, an die du deine Schlüssel hängst, dein Wohnmobil wird gewogen und du lässt dein Wohnmobil offen. Ziemlich aufregend, aber es ist auf einer sicheren Seite.

Wir hatten vereinbart, dass uns jemand am Hafen abholt, was praktisch ist, da es in der Nähe des Hafens keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Du kannst das Schiff mit deinem Camper über verschiedene Apps verfolgen. Vesselfinder ist ein Beispiel für eine solche App (gut für die Nerven). Ein paar Tage nach der Verschiffung sind wir mit KLM nach New York geflogen.

Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Abholung des Wohnmobils im Hafen von Amerika

Wir waren sehr froh, mit KLM zu fliegen. Die Kinder wurden unheimlich verwöhnt und es war wirklich ein Fest für uns alle nach all den Vorbereitungen. Nach fünf Tagen in New York fuhren wir mit der AmTrack nach Baltimore. Dort verbrachten wir 1 Nacht in einem Hotel und nahmen uns einen Mietwagen und wohnten eine Zeit lang in einer kleinen Wohnung in Maryland.

Von dort aus haben wir Tagesausflüge nach Washington, Pensylvania und in die umliegenden Gebiete unternommen. Endlich (3 Tage später als geplant) bekamen wir die Nachricht, dass wir das Wohnmobil abholen können. In Baltimore gehst du zum Hafengebäude (die Informationen dazu bekommst du eindeutig von Seabridge) und bezahlst die Hafengebühren. Dann kannst du einen Spediteur beauftragen, dein Wohnmobil im Hafen abzuholen. Das ging in unserem Fall sehr leicht.

Endlich kann deine große Reise durch Amerika beginnen. Wir haben gefeiert, als wir endlich wieder mit unserem Wohnmobil auf der Straße waren. Wie cool ist es, die erste Nacht wieder in deinem eigenen Haus auf Rädern auf der anderen Seite des Ozeans zu verbringen!

Wohnmobilverschiffung nach Amerika

Über den Autor: Dieser Blog ist für Ilse Stelma auf IG geschrieben, der du unter travelling_stelmafamily folgen kannst. Ilse war schon in 34 Ländern und liebt es, mit ihrer Familie zu reisen. Dabei lieben sie die Natur, das (wilde) Campen, das gelegentliche bisschen Luxus und Orte, die noch nicht von vielen Touristen besucht werden.

Nach oben scrollen