Monument Valley mit Kindern

Was kann man im Monument Valley mit Kindern unternehmen? Der Monument Valley National Park ist ein wunderbarer Ort für einen Besuch mit der Familie. Du hast hier ein Wüstengebiet, in dem vereinzelt schöne rote Sandsteinformationen in der Landschaft stehen. Manchmal fühlt man sich wie auf dem Filmset eines Wild-West-Films. Auch für Familien mit Kindern gibt es in der Umgebung des Nationalparks noch viel zu tun. Wir haben diesen wunderschönen Naturpark während unserer großen Tour durch Amerika besucht und listen in diesem Blog alle Kinderaktivitäten im Monument Valley auf.

Beste Reisezeit Monument Valley mit Kindern

Die beste Reisezeit, um das Monument Valley mit Kindern zu besuchen, ist von Ende März bis Ende Mai oder September/Oktober, da hier extreme Wetterbedingungen eine Rolle spielen können (viel Schnee macht es unmöglich, durch den Monument Valley National Park zu wandern, Regen macht es zu einer Schlammschlacht und im Sommer kann es sehr heiß werden).

Als wir Ende März dort waren, war es ziemlich kalt (wir haben sogar wieder unsere Wintermäntel herausgeholt) und es wehte ein ziemlich starker Wind. Sei auf extreme Wetterbedingungen vorbereitet (von superheiß bis eiskalt). Hier draußen, mitten in der Wüste, weiß man nie.

Monument Valley mit Kindern

Transport im und zum Monument Valley

Am entspanntesten ist das Fahren im Monument Valley mit einem Tour- oder 4×4-Mietwagen, aber auch mit einem normalen (Miet-)Auto kommt man gut voran. Alle anderen Punkte sind mit einem normalen (Miet-)Auto oder (Miet-)Wohnmobil gut befahrbar. Die meisten Familien mit Kindern, die den Westen der USA bereisen, beginnen ihre Reise in San Francisco und Los Angeles.

Am einfachsten ist es, ein Auto am Flughafen der Stadt zu mieten, in der du ankommst. Dann hast du sofort ein Auto zur Verfügung. An beiden Flughäfen kannst du über Sunny Cars ein Auto mieten. Sunny Cars hat einen Preis, der die meisten Versicherungen und oft auch die Selbstbeteiligung beinhaltet. So bist du sofort bereit für dein Mietauto. Weitere Informationen zur Autovermietung in Los Angeles findest du hier und zur Autovermietung in San Francisko hier.

Monument Valley und seine Umgebung

Der Monument Valley National Park ist von den Städten Page, Moab oder Grand Canyon aus leicht zu erreichen. Auf dem Weg zum Monument Valley fährst du immer weiter in diese ikonische Landschaft hinein. Die Landschaft ist wirklich spektakulär mit ihren ikonischen Felsformationen. Wenn du dann auf dem Weg vom Monument Valley nach Utah bist, wirst du auch auf einige Sehenswürdigkeiten stoßen.

Die unten aufgeführten Sehenswürdigkeiten liegen für US-Verhältnisse sehr nah beieinander (insgesamt weniger als 2 Stunden Fahrzeit), was für Kinder in einer Landschaft, in der man schnell große und weite Entfernungen zurücklegt, ohnehin sehr schön ist. Diese Gegend ist unglaublich reich an Geschichte über die ersten Bewohner Amerikas.

Tatsächlich liegt das Monument Valley im Land der Navajo (ausgesprochen Naa-vaa-hoo). Die Navajo Nation besitzt das größte Stück Land, das noch den Ureinwohnern Amerikas gehört. An allen Orten erfährst du etwas über die ersten Bewohner und die nachfolgenden Siedler. Ist dein Kind noch zu klein, um etwas über die ersten Einwohner Amerikas zu verstehen? Keine Sorge, die folgenden Highlights sind auch für kleine Kinder ein Riesenspaß.

Du kannst diese Highlights an einem Tag besuchen, auch wenn das vielleicht ein bisschen knapp ist. Unsere Kinder haben sich zum Beispiel über 2,5 Stunden lang in Bluff amüsiert. Auch für den Monument Valley National Park brauchst du mindestens 3 Stunden, wenn du die ganze Strecke fährst. Wenn du nur bis zur ersten Station fährst, hast du sie vielleicht in 1,5 bis 2 Stunden gesehen.

Willst du das wirklich in 1 Tag schaffen? Dann empfehlen wir, das Monument Valley Tribal Museum nur mit dem Aussichtspunkt zwischen dem Hotel und dem Shop in Kombination mit Bluff zu besuchen. Im Folgenden beschreiben wir alle Sehenswürdigkeiten, die du im Monument Valley und seiner Umgebung mit Kindern besuchen kannst.

Monument Valley mit Kindern

Aktivitäten für Kinder im Monument Valley

#1 Monument Valley Tribal Museum

Dieses Museum beherbergt eine interessante Ausstellung über die Navajo-Indianer. Tatsächlich spielten die Navajo-Indianer eine große Rolle im Zweiten Weltkrieg. Wusstest du, dass die Navajo den Amerikanern im Zweiten Weltkrieg ungemein geholfen haben? Schließlich wussten sie, wo es Uranvorkommen gab.

Das brauchten die Amerikaner unter anderem, um Bomben zu bauen. Außerdem erklärt dieses Museum die Navajo-Code-Dolmetscher. Sie benutzten die Navajo-Sprache, um geheime Nachrichten zu übermitteln. Die Deutschen konnten diese Code-Sprache nicht entschlüsseln. Bis weit nach dem Krieg war es ein Geheimnis, dass die Amerikaner diese Sprache im Krieg verwendeten. Die Amerikaner zogen es vor, es nicht öffentlich zu machen, weil es eine sehr mächtige Waffe war. In der Tat ist es eine Sprache, die kaum gesprochen wird.

Eine Gruppe von Menschen vom Stamm der Navajo wurde ausgewählt und meldete sich freiwillig (natürlich gegen Bezahlung), um den Amerikanern zu helfen. Kinder können in diesem Museum auch ein Abzeichen bekommen. Die Kinder bekommen dann ein Heft mit Aufgaben und wenn sie diese erledigt haben, erhalten sie ein Abzeichen. Unsere Kinder finden das super lustig und in jedem Nationalpark in Amerika gibt es das. Auch für Kinder sehr lehrreich.

Das Museum gehört nicht zu den Nationalparks, sondern ist eigentlich von ihnen getrennt. Über dem Museum befindet sich ein sehr schöner Souvenirladen, durch den wir unsere Kinder übrigens mit verschwitzten Händen laufen ließen. Die handgemachten Sachen sind so schön, aber auch so teuer, dass du lieber nichts umstoßen möchtest.

Wenn du auf der Rückseite des Ladens weitergehst, gibt es eine Tür nach draußen zwischen dem Hotel und dem Laden. Diese Tür führt zu einem Balkon, von dem aus du einen tollen Blick über das Monument Valley hast. Für uns war es ein vertrautes Bild aus den Filmen. Unsere Kinder wussten das natürlich nicht, aber sie fanden es sehr cool zu wissen, dass hier mehrere Westernfilme gedreht wurden.

Wenn du mit Kindern einen schönen Aussichtspunkt über das Monument Valley suchst, ist dies definitiv ein Muss.

Was man im Monument Valley unternehmen kann

#2 Rundfahrt durch die Landschaft des Monument Valley

Zwei Formationen im Monument Valley National Park sind sehr bekannt. Das sind die Mittens und der John Ford Point. Am John Ford Point hast du die ikonische Aussicht und kannst dich auch auf einem Pferd fotografieren lassen, aber erkundige dich unbedingt nach dem Preis. Manchmal berechnen sie plötzlich pro Kind und nicht mehr pro Foto.

Du kannst die Rundfahrt durch das Monument Valley mit einem normalen Auto machen, wenn du vorsichtig bist und dein Auto nicht zu tief am Boden hängt. Du kannst auch an einer Tour teilnehmen. Es können verschiedene Touren gebucht werden (auch schon ab Las Vegas), wie z.B. die Sonnenaufgangstour ab Las Vegas. Diese Tour dauert 3 Stunden mit einem Guide und du wirst wieder an deinem Hotel in Las Vegas abgesetzt (siehe Blog Las Vegas mit Kindern).

Ein Ausritt durch das Monument Valley ist ebenfalls möglich. Dies geschieht unter der Anleitung eines erfahrenen Reiters. Es ist allerdings hilfreich, wenn du selbst etwas Erfahrung hast. Außerdem müssen die Kinder über 9 Jahre alt sein.

Wenn du mit deinem eigenen Fahrzeug durch den Park fährst, ist ein Allradantrieb am besten geeignet. Wir würden dir davon abraten, dies mit deinem (gemieteten) Wohnmobil zu tun, auch wenn die Einfahrt sagt, dass du die Straße mit einem Wohnmobil befahren kannst. Das erste Stück ist okay, aber danach wird der Weg zunehmend holprig und nach dem ersten Aussichtspunkt wird er zur Einbahnstraße.

Du kannst also beschließen, mit deinem Camper bis zum ersten Aussichtspunkt zu fahren und dann wieder zurück (zumindest wenn dein Camper nicht länger als 7-8 Meter ist). Das Schöne an dieser Route ist, dass du mehrere Haltepunkte mit tollen Aussichten hast. Außerdem gibt es an verschiedenen Stellen Stände, die Souvenirs oder Getränke verkaufen. Die Halsketten, die die Einheimischen hier verkaufen, sind sehr günstig (zumindest als wir dort waren).

Unsere Kinder hatten Spaß daran, sich jeweils ein Souvenir auszusuchen, das sie an diesen ganz besonderen Ort erinnert. Auch der berühmte Film Forest Gump wurde hier im Monument Valley gedreht, auch wenn das eher den Eltern als den Kindern etwas sagen wird. Dieser Punkt zeigt die lange Straße durch die Wüste mit den schönen Felsformationen im Hintergrund. Ganz vorne ist die meistfotografierte Haltestelle „The Mittens“. Sie heißen so, weil sie wie 2 Handschuhe aussehen.

Der Monument Valley Tribal Park kostet 20 Euro Eintritt pro Auto und 35 Euro pro Wohnmobil. Diese beinhaltet das Museum und du kannst die Tour auf eigene Faust fahren. Das Monument Valley gehört nicht zu den Nationalparks, daher ist dein America the Beautiful Pass (siehe andere Blogs zu Nationalparks in Amerika) hier nicht gültig. Kinder können jedoch, wie oben beschrieben, ein Abzeichen bekommen.

Monument Valley NP mit der Familie

#3 Tal der Götter

Das Valley of the Gods ist eine gute kostenlose Alternative zum Monument Valley. Es ist eine landschaftlich reizvolle Strecke von 17 Meilen durch rote Felsformationen. Wenn du mit dem Wohnmobil unterwegs bist und dich weniger für das Monument Valley interessierst, empfehlen wir dir, diese Route zu nehmen. Wir persönlich würden nicht beide Routen fahren, denn es ist ein bisschen zu viel an roten Felsformationen, obwohl es wirklich schön ist!

Kannst du nicht genug bekommen und hast du genug Zeit? Dann geh auf jeden Fall. Wir hatten das Gefühl, dass eine der Routen gerade gut genug für uns war. Vor allem mit Kindern wollten wir ein bisschen Abwechslung in das Programm bringen.

#4 Bluff Fort Museum

Eine halbe Stunde vom Valley of the Gods (und weniger als eine Stunde vom Monument Valley Tribal Park) entfernt, findest du das Bluff Fort Museum. Dieses Museum ist ein Riesenspaß für Kinder und kostenlos zu besuchen. 1879 zogen die Mormonen von Salt Lake City hierher, um zu missionieren. Im April 1880 siedelten sich hier 260 Pioniere an. Das Museum zeigt und erzählt auf sehr unterhaltsame und kindgerechte Weise, wie das Leben damals aussah.

Wir empfehlen dir, mit dem Film zu beginnen. Der Film wird auf Englisch gezeigt, aber auf Anfrage kann er auch auf Deutsch gezeigt werden, zum Beispiel, wenn du denkst, dass deine Kinder ihm besser folgen können. Wir haben den Film einfach an Ort und Stelle übersetzt. Du kannst den Film an verschiedenen Stellen im Museum anschauen. Als wir dort waren, war es sehr heiß und wir zogen es vor, eine Weile drinnen zu sitzen. Übrigens kannst du den Film auch draußen unter einem Vordach anschauen.

Der Film erzählt, wie die Missionare hierher kamen. Sie mussten ein Stück Felsen sprengen, um an ihr Ziel zu gelangen. Du kannst immer noch den Hole-in-the-Rock-Weg gehen, der etwas weiter vom Museum entfernt ist. Im Durchschnitt legten sie 1,7 Meilen pro Tag zurück, auf einer Strecke von bis zu 250 Meilen. Sie waren die langsamste Siedlerkarawane aller Zeiten, aber es hatte auch noch nie eine so zerklüftete Route gegeben.

Es gibt auch sofort einen schönen Einblick in die große Migration, die in Amerika stattgefunden hat. Wenn du nach draußen kommst, stehen dort tatsächlich Karren herum. Unter anderem Karren mit Plane, auf die die Kinder klettern können, um das Fahren eines solchen Planwagens zu erleben. Außerdem gibt es draußen Stockpferde, Gewehre, Pferde zum Satteln, Lassos und anderes Spielzeug zum Spielen.

Was man im Monument Valley unternehmen kann

Weiter hinten auf dem Gelände sind alle Holzhütten so eingerichtet, wie sie früher einmal waren (Hütten). In einigen der Hütten kannst du einen Knopf drücken und die Geschichte der Familie, die hier gelebt hat, wird erzählt. Es gibt auch ein Wasserrad in der Mitte des Geländes am Anfang eines kleinen Flusses. Das Allerbeste an diesem kleinen Fluss ist, dass Kinder hier „Gold sieben“ können.

Aktivitäten für Kinder im Monument Valley

Am Fluss gibt es Siebe und ein Tablett, aus dem die Kinder einen Leinensack herausnehmen können, in den sie ihr gefundenes „Gold“ legen. Unser Kleinkind hörte nicht auf, von dem Gold zu erzählen, das sie gefunden hatte. Echtes Gold, was, Mama? Wir haben es ihr einfach überlassen, weil sie so glücklich damit ist!

Aktivitäten für Kinder im Monument Valley

In der ersten Etage des Museums gibt es Wechselausstellungen. Jetzt gab es eine Ausstellung mit Werkzeugen, einem Spinnrad, Fässern mit Bohnen, einer Buttermaschine, die noch richtig funktioniert und so weiter. Es gibt auch Kunstwerke, die zeigen, wie eine Perle mit der Kleidung der Menschen aus dieser Zeit ausgesehen haben muss.

Im Laden unten laufen Menschen in Kleidern aus alten Zeiten herum, aus der Zeit, als die ersten Mormonen kamen. Sie sind alle ehrenamtlich tätig und super nett zu den Kindern. Also bekamen unsere Kinder noch ein paar „Edelsteine“ in die Hand gedrückt und unterhielten sich mit ihnen darüber, wie ihnen das Museum gefallen hat.

Monument Valley Kinderfreundliches Restaurant

Im hinteren Teil des Ladens gibt es auch eine kleine Ausstellung eines Wagens mit Puppen und Lebensmitteln aus dieser Zeit. Es gibt auch die Möglichkeit, sich in einem Kostüm fotografieren zu lassen. Alles in allem bekommen die Kinder auf spielerische Art und Weise einen Einblick, wie es gewesen sein muss. Wir haben damals zufällig zur gleichen Zeit das Buch „Die Kinderkarawane“ gehört. Ein Buch, das von den ersten Siedlern erzählt, die über die Rockey Mountains nach Oregon zogen (von Ost nach West). Auf diese Weise hat sich alles für unsere Kinder ergeben.

Im San Juan River (der also in der Nähe der Siedlung fließt) wurde zu der Zeit, als die Mormonen gerade eingezogen waren, Gold gefunden. Das machte den Ort so attraktiv, dass bald Menschen aus der ganzen Welt hierher strömten. Die Goldsuche war mit Abstand die schönste Aktivität in diesem Museum für Kinder.

Um das Museum zu unterstützen, haben wir ein Eis gekauft und eine Spende gemacht. Die Eissorten hier sind sehr preiswert und du sorgst dafür, dass das Museum erhalten werden kann. Es ist auch möglich, hier Getränke oder Snacks zu kaufen.

Wer sind die Mormonen? Mormonen sind Mitglieder der Kirche von Jesus Christus. In Amerika wird die LDS-Kirche oft mit den Heiligen der Letzten Tage gleichgesetzt. Die Mormonen glauben, dass es eine besondere Offenbarung an Joseph Smit gab, die zunächst den Ureinwohnern und dann allen Anhängern offenbart wurde. Dazu wurde das Buch Mormon zusätzlich zur Bibel geschrieben.

Utah ist die Heimat vieler Mormonen. Deshalb findest du in größeren Städten Tempel, die für sie sehr wichtig sind, und in fast jedem Ort wirst du eine Mormonenkirche sehen. Eines der Dinge, die ihnen wichtig sind, ist, dass du ein Jahr lang als Freiwilliger arbeitest und das Wort verbreitest. Auch dieses Museum wird von freiwilligen Mormonen geführt. Die Freiwilligen sind super freundlich und hilfsbereit.

Monument Valley NP mit der Familie

Kinderfreundliches Restaurant Monument Valley

Im Monument Valley Tribal Park befindet sich das Hotel The View. In diesem Hotel kannst du auch mit atemberaubender Aussicht zu Abend essen. Wir fanden auch, dass das Bluff Dwelling Resort gut aussah und es viele Möglichkeiten für Kinder gab. Du kannst hier auch in Tipis übernachten.

Kinderfreundliches Hotel Monument Valley

Du kannst mit Kindern gut im Monument Valley übernachten, aber es gibt nicht allzu viele Möglichkeiten, was die Unterkünfte angeht. Wir listen einige gut bewertete Optionen auf. Klicke auf den blauen Link für weitere Informationen.

Günstige Unterkunft: La Posada Pintada

Unterkunft der mittleren Kategorie: Bluff Gardens

Luxuriöse Unterkunft: Bluff Dwellings Resort

Die gesamte Liste der kinderfreundlichen Unterkünfte in der Nähe des Monument Valley National Park findest du hier.

Über den Autor: Dieser Blog ist für Ilse Stelma auf IG geschrieben, der du unter travelling_stelmafamily folgen kannst. Ilse war schon in 34 Ländern und liebt es, mit ihrer Familie zu reisen. Dabei lieben sie die Natur, das (wilde) Campen, das gelegentliche bisschen Luxus und Orte, die noch nicht von vielen Touristen besucht werden.

Nach oben scrollen